Auswahlmädels bestreiten Länderpokal

IMG_1535br 16 Talente der weiblichen Jahrgänge 2000 und 2001 geht es ab heute beim Deutschen Länderpokal in und um Sindelfingen zum Höhepunkt einer vierjährigen Auswahltätigkeit. Das Team um Landestrainer Martin Ostermann sowie Auswahltrainer Jens Aebi muss sich dabei ab Donnerstag mit den Altersgefährtinnen aus Württemberg, Brandenburg, Thüringen sowie Mecklenburg-Vorpommern messen.

Gleich zu Jahresbeginn findet vom 12.01. bis 15.01.2017 im Großraum Stuttgart der Deutsche Länderpokal der Mädels des Jahrgangs 2000 statt. Die höchste deutsche Meisterschaft für Auswahlmannschaften stellt nicht nur die inoffizielle Deutsche Meisterschaft für die 20 teilnehmenden Landesverbandsteams dar, sondern ist zugleich die finale Auswahlmaßnahme für Landesauswahlteams sowie die zweite Sichtungsveranstaltung des DHB. Entsprechend groß sind Erwartungen und Vorfreude gleichermaßen bei allen Teilnehmerinnen. In vier Vorrundengruppen zu je fünf Mannschaften spielen die Teilnehmer jeweils im Modus “jeder gegen jeden”, bevor sich die beiden Erstplatzierten der Gruppen fürs Viertelfinale qualifizieren.

Diese Aufgabe haben sich die HVSA-Mädels in Gruppe B ebenfalls gesetzt, wo sie ab Donnerstag auf Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Gastgeber Württemberg sowie Thüringen treffen. Nach einer intensiven Vorbereitung zwischen Weihnachten und Neujahr sowie einer sehr gelungenen Team-Maßnahme am vergangenen Wochenende in Schierke gehen die Mädels, die allesamt aus den Landesleistungszentren vom SV UNION Halle-Neustadt sowie HSV Magdeburg stammen, optimistisch in ihre Aufgaben. Mit dem selbst definierten Ziel “Viertelfinalteilnahme” strebt die Auswahl eine deutliche Steigerung zum Vorjahresergebnis an und will damit zeigen, dass sich die harte Arbeit in den vier Auswahljahren gelohnt hat.

Das gesteckte Ziel Viertelfinale sieht auch Auswahltrainer Jens Aebi, der kurz vor Weihnachten spontan einspringen musste, als realistisch an: “In den letzten Einheiten haben die Mädels wirklich sehr konzentriert und akribisch gearbeitet, um sich noch den letzten Feinschliff zu holen. Der Eindruck ist sowohl leistungsmäßig als auch mannschaftlich wirklich sehr positiv, so dass wir mit allem rechnen können.”. Auch Landestrainer Martin Ostermann sieht seine Schützlinge bei der Endrunde in einer durchaus passablen Rolle und traut seinen Mädels einen starken Auftritt zu. Wie weit es die HVSA-Auswahl am Ende schafft, zeigt sich ab Donnerstag. Der Handball-Verband Sachsen-Anhalt drückt dem gesamten Team ganz fest die Daumen und wünscht euch maximale sportliche Erfolge.

Für alle daheim Gebliebenen gibt es die Spiele der Mädels hier im Liveticker bei SIS.

HVSA-Landesauswahl
Laura Wolf, Lara Lepschi, Luisa Wolf, Lea Mögling, Vanessa Dierks, Isabell Janze, Victoria Kranz, Isabell Rösner (alle SV UNION Halle-Neustadt), Kim Körtge, Denise Tobies, Nele Weigelt, Emma Jahns, Christin Lübke, Nele Mertens, Paula Hahne, Jenna Priesing (alle HSV Magdeburg)
Martin Ostermann (Landestrainer), Jens Aebi (Auswahltrainer), Peter Wiedenhöft (Physio), Carsten Krüger (VP Jugend/NWLS)

Print Friendly, PDF & Email
Call Now ButtonAnruf HVSA-Geschäftsstelle