Am vergangenen Wochenende wurden die Endspielteilnehmer des diesjährigen HVSA-Pokalwettbewerbs ermittelt.

Bei den Frauen konnte der SV 1895 Oebisfelde seinen Siegeszug gegen die höherklassigen Gegner fortsetzen. Beim Magdeburger SV 90, dem Pokalsieger von 2016, gewann der Nordligist mit 24:20 (12:11) und feierte damit einen der größten sportlichen Erfolge der weiblichen Vereinsgeschichte. Beste Werferinnen waren Lena Witzke mit 6 und Franziska Dietz mit 5 Treffern. Bei den Gastgebern aus Magdeburg war Christin Zunkel mit 6 Treffern am erfolgreichsten.

Das zweite Halbfinale bestritten der HC Salzland und der TuS 1860 Magdeburg-Neustadt gegeneinander. Die zwei Aufeinandertreffen in der Liga konnte TuS für sich entscheiden. Doch die Vorzeichen waren diesmal andere. Der HC hat sich in den letzten Wochen sportlich stabilisiert, TuS reiste personell gehandicapt an. Bereits zur Pause führte das Altnau-Team mit 12:7. In der zweiten Hälfte verwaltete das Team den Vorsprung und zog damit ungefährdet ins Finale ein. Beim 28:23 war Jo-Ann Brunne mit 7 Treffern auf Seiten des Gastgebers am erfolgreichsten, bei TuS gelangen Jenny Friese 12 Tore.

Die Finalspiele finden an den Wochenenden 14./15.04.2018 bzw. 05./06.05.2018 statt. Die Auslosung des Heimrechtes erfolgt in den nächsten Tagen.

 

Bei den Herren setzten sich die beiden Favoriten klar und deutlich durch. Der BSV 93 Magdeburg gewann sehr souverän beim SV GW Wittenberg-Piesteritz. Robert Reiske war mit 15 Toren der treffsicherste Werfer der Magdeburger beim ungefährdeten 40:24-Erfolg.

Die TSG Calbe gewann das Heimspiel gegen den Verbandsligisten Güsener HC mit 36:16 und zog ebenfalls in die Finalserie ein. Marius Schwarz stach mit 11 Treffern hervor.

Die Finalspiele finden an den Wochenenden 21./22.04.2018 bzw. 12./13.05.2018 statt.

 

Der HVSA wünscht allen Finalteilnehmern viel Erfolg.

 

Ronny Dedens

Call Now ButtonAnruf HVSA-Geschäftsstelle