München, 6. Juni 2018. Die deutsche Handball-Nationalmannschaft (schwarz) der Frauen trifft in einem Freundschaftsspiel auf Polen (rot-weiß).

(DHB) Festtage für alle Handballfans im Osten: Am 29. und 30. September bestreitet die deutsche Frauen-Nationalmannschaft zwei Testspiele in Dessau-Roßlau und Nordhausen gegen Russland

Der Olympiasieger kommt in die Handball-Hochburgen Dessau-Roßlau und Nordhausen: Die Fans im Osten können sich Ende September auf russische Weltstars im Vergleich mit der neuformierten deutschen Frauen-Nationalmannschaft freuen. „Das wird ein echter Härtetest, ein Klassiker, der die Fans sicherlich begeistern wird“, sagt Bundestrainer Henk Groener vor den Partien in der Anhalt-Arena in Dessau-Roßlau am Samstag, 29. September, um 15 Uhr und einen Tag später um 15 Uhr in der Wiedigsburghalle in Nordhausen (live auf SPORT1), der Champions-League-Spielstätte des deutschen Meister Thüringer HC.

Die deutsche Mannschaft bereitet sich mit den beiden Testspielen und einem Lehrgang zuvor in Aschersleben auf die Europameisterschaft in Frankreich vor. In Brest trifft die deutsche Mannschaft am 1. Dezember auf Europameister und Vize-Weltmeister Norwegen, danach auf Rumänien (3. Dezember) sowie Tschechien (5. Dezember). „Das ist eine Hammergruppe – und daher ist eine intensive Vorbereitung das A und O. Und das passt der Klassiker gegen den Olympiasieger genau in unser Konzept“, sagt Groener. Und auch der russische Trainer Jewgeny Trefilow freut sich auf ein besonderes Wiedersehen, speziell in Dessau: „Da war ich als Soldat mal in einem Krankenhaus – und wurde bestens behandelt. Diese Stadt ist mir ans Herz gewachsen“, sagte Trefilow nach dem letzten Länderspiel in der Anhalt-Arena im Juni 2015, als die Russinnen durch einen Auswärtserfolg in den Play-offs die Basis für die spätere WM-Qualifikation legten.

Im nun bereits 76. Vergleich beider Nationen – zugleich dem zehnten Länderspiel einer DHB-Nationalmannschaft in Dessau-Roßlau – hat die DHB-Auswahl also die Chance zur Revanche. 23 Siege und sechs Remis gegen Russland stehen für Deutschland auf der Habenseite im Vergleich mit dem Vierfach-Weltmeister (2001, 2005, 2007 und 2009), aktuellen Olympiasieger und EM-Zweiten des Jahres 2006. Im russischen Team finden sich zahlreiche Ausnahmespielerinnen wie Anna Vyakhireva von Meister Rostow am Don, die in Rio im Alter von 21 Jahren zur jüngsten MVP aller Zeiten bei einem Olympischen Frauen-Handball-Turnier gewählt wurde. Wie dominant die Russinnen im Frauenhandball sind, zeigte gerade auch wieder die U18-WM in Polen, wo die „Sbornaja“ zum dritten Mal in dieser Altersklasse Weltmeister wurde.

„Dessau ist eine Handball-Stadt, und ein Länderspiel der DHB-Frauen ist immer etwas ganz Besonderes. Deshalb freut sich das handballverrückte Dessau auf diesen echten Klassiker“, sagt Ralph Hirsch, Sportdirektor vom örtlichen Ausrichter Anhalt Sport e.V.  Während man in der Anhalt-Arena schon reichlich Länderspiel-Erfahrung hat, steht man in Nordhausen vor einer Premiere. „Wir freuen uns riesig auf dieses außergewöhnliche Sportevent und sind sehr stolz, dass wir es hier austragen dürfen. Für unser tolles und begeisterungsfähiges Publikum ist ein solches Länderspiel ebenfalls eine Auszeichnung“, sagt Andreas Meyer, Geschäftsführer der LK Sportmarketing Nordhausen UG.

Die Länderspiel-Premiere in Nordhausen  – genau 29 Tage nach dem HBF-Supercup an gleicher Stelle – organisieren die Stadt Nordhausen und der Deutsche Handballbund mit dem amtierenden Deutschen Meister Thüringer HC, und der wird im deutschen Kader bestens vertreten sein. „Das Spiel verspricht sportliche Spitzenklasse. Für unsere Nationalspielerinnen wird das Duell ein echtes Heimspiel“, sagt Tobias Busch, Geschäftsführer des Thüringer HC.

Sowohl in Dessau-Roßlau als auch in Nordhausen ist der Vorverkauf sehr gut angelaufen. Wer sich also seine Karten für das Duell Deutschland gegen Olympiasieger sichern will, sollte sich beeilen. Tickets sind über dhb.de/tickets sowie über die Hotline 01806/997723 (0,20 Euro/Anruf inklusive MwSt. aus dem deutschen Festnetz, maximal 0,60 Euro/Anruf inklusive Mehrwertsteuer aus dem deutschen Mobilfunknetz) und an allen Eventim-Vorverkaufsstellen erhältlich. Zudem wird es für die Partien Team-Ticket-Aktionen geben, die unter dhb.de/teamticket gebucht werden können.

(HVSA/Ralph Hirsch) „Damit auch wieder sehr viele Handballvereine aus Sachsen-Anhalt daran teilnehmen können, wenn die deutsche Frauen Nationalmannschaft in Sachsen-Anhalt spielt, haben wir ein sensationelles Kartenangebot für die Vereine entwickelt. Wer nämlich mindestens 8 Karten ordert, bekommt den Sonderpreis und zwei Karten dazu geschenkt. Wir würden uns freuen, wenn viele Handballvereine aus Sachsen-Anhalt dabei sein werden.“ (siehe auch Anschreiben unten)

Download des Schreibens.

Anschreiben Kartenangebot Handballvereine_final
Call Now ButtonAnruf HVSA-Geschäftsstelle