SR-Not bleibt auch im Norden hoch

Die Not an SchiedsrichterInnen und ZeitnehmerInnen bleibt auch im Norden weiter hoch.

Die aktuellen Maßnahmen wirken, dies ist vereinzelt schon zu spüren. Sie reichen aber noch nicht aus, um die Lücken im SR-Wesen zu schließen. So ist der Basisförderkader bereits auf knapp 40 SchiedsrichterInnen angewachsen. Das nächste Treffen ist in Planung. Die zumeist jungen Unparteiischen sind aber in der Regel nicht mobil und auch für Erwachsenenspiele (oder höhere Altersklassen) nur bedingt einsatzfähig. Jedes Wochenende bleiben Spiele teils unbesetzt oder werden nur von einem Schiedsrichter geleitet.

Um möglichst viele Spiele abzusichern werden die SportfreundInnen nun häufiger ohne neutrales Kampfgericht anreisen. Kurzfristige Umbesetzungen mit erhöhten Fahrtkosten durch separat anreisende ZeitnehmerInnen sollen vermieden werden. Die SR-Ansetzer werden demnach spätestens am Mittwoch die ZN-Einsätze auf „Heimverein“ setzen, sodass genügend Zeit bleibt, um aus den Reihen des Vereins geeignete SportfreundInnen zu finden. Diese müssen nicht zwangsläufig eine SR-Ausbildung haben, sollten aber mit der Aufgabe vertraut sein. Ausgenommen von der Regelung sind Spiele der SALF, VN und SALM. Sofern kein neutraler ZN gefunden werden kann, muss dies vor dem Spiel im SR-Bericht vermerkt werden, um spätere Einsprüche zu verhindern. Auch die beiden Mannschaften sind vor Spielbeginn darüber zu informieren.

Die Vereine wurden entsprechend über das Vorhaben informiert. Dieses wird bis zum 31.03.2024 erprobt und zum Ende mit den Vereinen ausgewertet, um eine Verstetigung zu besprechen. Zum Vergleich, in den Spielbezirken Anhalt und West werden die Kampfgerichte bereits seit mehreren Jahren vom Heimverein gestellt, so auch im Handballverband Sachsen. Mit einigen Vor- und Nachteilen. Diese werden einer weiteren Entscheidung abzuwägen sein.

In naher Zukunft wird sich auch der SR-Ausschuss des HVSA mit dem SR-Mangel intensiv beschäftigen. Nur gemeinsam werden wir die Aufgabe bewältigen können.

Die Vereine wurden in dieser Woche auch über den Stand der zu erfüllenden Pflichtspiele informiert. Im schlimmsten Fall drohen zum Saisonende Ordnungsstrafen und sogar Punktabzüge für die Erwachsenenmannschaften. Der Spielbezirk unterstützt die Vereine aktiv, um die Strafen abzuwenden. Meldet euch daher bei Danny Trumpf, stellv. SR-Wart des Spielbezirkes unter d.trumpf@hvsa.de. Auch wenn ihr Interesse an einer Tätigkeit als SchiedsrichterIn habt.

Call Now ButtonAnruf HVSA-Geschäftsstelle