Mannschaftsfoto FSV

Bereits 2 Spieltage vor Saisonende knallten die Meisterschaftskorken beim Sachsen-Anhalt-Ligisten FSV 1895 Magdeburg. 3 Jahre nach dem Aufstieg aus der Bezirksliga feierten die Spielerinnen um Trainer Martin Musche den ungefährdeten Meistertitel. Die Statistiken sprechen dabei eine eindeutige Sprache. 18 Siege, 36:4 Punkte und eine Tordifferenz von + 130 zeigen deutlich, dass diese Mannschaft den Titel mehr als verdient hat. Nach Bronze im Jahr 2014/15, Silber in der Saison 2015/2016 war Gold der nächste folgerichtige Schritt.

 

Die Medaillen und der Siegerpokal wurden der Mannschaft nach dem Spiel gegen den TSV Niederndodeleben durch den Vizepräsidenten Ronny Dedens übergeben. Eine Spielerin stand dabei besonders im Vordergrund. Anne Pätzold, im Angriff als Scharfschützin aus dem Rückraum eine Waffe, erhielt die Auszeichnung der besten Torschützin der Liga. Sie erzielte insgesamt 188 Tore. Die Auszeichnung war ihr leicht unangenehm, weil ihr persönlicher Erfolg ohne ihre Mitspielerinnen nicht möglich gewesen wäre.

Einen sehr guten 2. Platz in der Sachsen-Anhalt-Liga belegte der Dessau-Roßlauer HV. Mit 29:11 Punkten rangierten die Muldestädterinnen in der Abschlusstabelle vor dem HC Salzland, der mit 25:15 Punkten den Bronzerang belegte.

Leider wird keiner der 3 Mannschaften den Aufstieg in die 4. Liga wahrnehmen. Aber sportlicher Weitblick und finanzielle Vernunft werden ausschlaggebend für diese Entscheidungen sein.

 

In der Torschützenliste sah es letztendlich in den Top 5 wie folgt aus:

  1. Anne Pätzold (FSV 1895 MD) 188 Tore
  2. Carolin Schedlo (Lok Schönebeck) 158 Tore
  3. Carloin Böhme (Gräfenhainichen) 144 Tore
  4. Jenny Arens (TuS 1860 MD) 136 Tore
  5. Julia Frens (Dessau-Roßlau) 129 Tore

 

Fairste Mannschaft der Liga war die TSG Calbe, dahinter belegten TuS 1860 Magdeburg und der HC Salzland die Plätze.

Nach dem derzeitigen Stand ist die SG Lok Schönebeck abgestiegen. Ob es weitere Mannschaften erwischen wird, hängt von den Mannschaften aus der MHV-Oberliga ab. Sollten hier weitere Mannschaften in die Sachsen-Anhalt-Liga absteigen, könnte sich die Anzahl der Absteiger erhöhen. Diese Entscheidungen werden jedoch erst im Mai getroffen werden.

 

Dagegen stehen die Aufsteiger aus den Bezirksligen bereits fest. Aufgrund der Meldezahl konnte auf die Aufstiegsspiele verzichtet werden. Die Mannschaften der SG Seehausen und des HBC Wittenberg werden in der kommenden Saison das Teilnehmerfeld komplettieren. Dazu herzlichen Glückwunsch.

Call Now ButtonAnruf HVSA-Geschäftsstelle